Da bricht die 4. Foto-Woche an

Einen wunderschönen guten Abend an euch Alle 🙂

Die 4. Woche im Jahre 2020 ist angebrochen und somit auch die 4. Foto-Woche. Auch wenn es nicht wahnsinnig aufwendig wirkt, aber dieses Projekt ist eindeutig eine Herausforderung. Nicht nur in der Kreativität, sondern auch in der zeitlichen Umsetzung. Aber bisher klappt es irgendwie… Glück gehabt. In der 4. Woche geht es um das Thema: Etwas Zerstörtes.

Wie will man das denn umsetzen?

Ach, diese wundervolle Kreativität. Schon allein beim nachdenken über das Thema kommt mir die ein oder andere Idee.

Kaputte Gebäude, zerschmetterte Gläser, brennendes Holz, zerrissenes Papier oder platzende Luftballons.

So viele Möglichkeiten. Aber die Umsetzung ist eine Herausforderung. Fragt mal Frank. Der hat daheim ein paar Dinge angezündet und das mit immernoch gebrochenen Fuß. Eindeutig eine Herausforderung.

Da ich körperlich momentan nicht eingeschränkt bin war ich wieder draußen unterwegs und habe mir eine Ecke unmittelbar in meiner Nähe ausgesucht. Das, was ihr auf meinem Foto sehen werdet, ist für mich eindeutig „Etwas Zerstörtes“.

Dann zeig mal her!

Jawohl….dann wollen wir mal.

Ich habe ja bereits angedeutet, dass Frank ein wenig mit dem Feuer gespielt hat, um dieses Foto umzusetzen. Wenn man logistisch gesehen eingeschränkt ist kann solch ein Projekt eindeutig schwierig werden. Doch bisher kriegt er es hin. Einfach Wahnsinn (hier kurzer Applaus meinerseits).

Dann schauen wir uns doch einmal Franks Foto an.

Etwas Zerstörtes
brennende Zeitung

Hier hätten wir eine brennende Zeitung (wie der Bilduntertitel es ja auch wunderbar beschreibt…kleiner Scherz am Rande). In meinen Augen haben wir hier einmal „Etwas Zerstörtes“, da die Zeitung schon nicht mehr so „vernünftig“ aussieht, aber auch etwas, dass sich gerade in diesem Zerstörungsprozess befindet. Wie schon gesagt: Applaus!

Und was habe ich für euch?
Tatsächlich ein Gebäude. Es steht nicht weit von meinem Heim entfernt. Dort war mal eine Kleingartenanlage, welche nicht mehr genutzt wird. In diesem Haus scheint es einmal gebrannt zu haben. Das Haus ist eindeutig zerstört.

Projekt 52 - Etwas Zerstörtes
Brandspuren. Die Zerstörung ist nicht zu übersehen.

Ja, ich habe mich wieder für ein Haus entschieden. Schon so oft bin ich beim Spazieren daran vorbei gegangen und dachte „Wie gern ich das mal fotografieren würde“. Jetzt hatte ich einen Grund dazu.

Interessant, dass sowohl Frank als auch ich ähnliche Zerstörungsmerkmale hatten. Jedenfalls ist der Grund der Zerstörung (ganz klar – Feuer) der Selbe.

Ich habe mich wieder für Schwarz-Weiß entschieden. Es verleiht dem Ganzen, besonders im Hinblick auf das Thema, eine gewisse Melancholie und unterstreicht die Zerstörung viel besser als normal.

Was sagt ihr?

Dann wünsche ich euch schon einmal eine gute Nacht.

Eure Be(a)sonders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image