Ich hätte da noch Plätzchen übrig……

Hallo meine Lieben,

Weihnachten ist gerade erst vorbei. Ich hoffe, ihr habt die Feiertage im Kreise eurer Lieben genossen und ordentlich geschlemmt. Die Meisten backen unendlich viele Plätzchen vor Weihachten und sind wir mal ehrlich – wer liebt es nicht. Das macht einfach Weihnachten aus. Damit ihr im nächsten Jahr gut gewappnet in die Backsaison startet stelle ich euch über die nächsten Tage meine liebsten Plätzchen vor. Heute beginnen wir mit meinen „Schoko-Nuss-Cookies“.

Lasst euch gesagt sein: diese Cookies kann man das ganze Jahr über backen und essen. Sie schmecken einfach immer. Trotzdem sind sie auch an Weihnachten ein Dauerrenner. Warum? Ganz einfach: Weil lecker! 😉

Die Zutaten

Für ca. 50-60 Cookies benötigt ihr:

  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
  • 200 g Vollmilchschokolade
  • 100 g gehackte Mandeln (abgezogene Mandeln tun es auch, macht aber mehr Arbeit)
  • 200 g Paranusskerne
  • 275 g weiche Butter (ggf.  Margarine)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 175 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Packung Zartbitter-Schokotropfen

Dann backen wir mal drauf los

So, nun geht es ans Eingemachte.

Zuerst sieben wir das Mehl mit dem Salz + Backpulver in eine Schüssel. Die Vollmilchschokolade schneidet ihr in ca. 0,5 cm große Würfel und die Paranüsse werden gehackt (solltet ihr die Mandeln nicht gehackt gekauft haben werden auch diese jetzt gehackt).

Nüsse hacken
Die Nüsse werden gehackt

Die Butter und der Vanillezucker werden mit dem Rührbesen des Handrührgeräts in einer Schüssel schön cremig geschlagen. Dann wird der Zucker zugegeben und die Masse wird weitere 3 Min. geschlagen. Als Nächstes fügt ihr das Ei hinzu und rührt es unter. Zum Schluss noch die gesiebte Mehlmischung zugeben und ebenfalls unterrühren.

Die „gehackte“ Schokolade wird daraufhin mit ca. 2/3 der Nussmischung unter den Teig gehoben. Und dann kommt das Ganze auch schon auf ein Blech.

Um dies einigermaßen gleichmäßig zu verteilen macht sich ein Eisportionierer sehr gut. Solltet ihr diesen nicht haben nehmt 2 Esslöffel oder Teelöffel zur Hilfe und verteilt kleine Häufchen (das klingt irgendwie witzig….hach ja, so leicht zu belustigen) gleichmäßig auf einem mit Backpapier belegten Blech. Versucht zwischen den Cookies einen Abstand von ca. 3-4 cm zu lassen, da diese beim Backen „zerlaufen“.

Als krönender Abschluss kommt der Rest der Nussmischung und die Zartbitter-Schokotropfen auf die Cookies. Und nun – ab in den Ofen.

Cookies backen
Der Teig wird auf einem Blech verteilt

Die Cookies sollten bei 170 Grad (Umluft) auf der zweiten Schiene von unten für ca. 12-15 Minuten backen.

Wie das duftet

Na? Riecht ihr es schon? Es duftet einfach herrlich, oder?

Wenn die Cookies fertig gebacken sind müssen diese nur noch abkühlen. Und dann können sie direkt vernascht werden.

Schoko-Nuss-Cookies
Die fertigen Cookies, bereit zum Vernaschen

Die Cookies halten sich in einer Plätzchendose locker 2-3 Wochen (es sei denn, sie werden vorher vernascht).

Solltet ihr die Cookies lieber etwas weihnachtlicher wollen macht sich Zimt oder gemahlener Kardamom gut im Teig. Mir persönlich schmecken sie so aber auch gut und außerdem kann ich sie dann auch innerhalb des Jahres immer mal backen 😉

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Be(a)sonders

2 Antworten auf „Ich hätte da noch Plätzchen übrig……“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image